Cyon Hosting
Kostenlos testenDeine Website hat nur das beste Hosting verdient!

Joomla! Core Entwicklung, künftig (nur) noch gegen Bezahlung?

Joomla! und GPL
image-987
Joomla! und GPL

Ich staunte nicht schlecht, als ich letzten Freitag den Artikel von Elin Waring auf joomla.org gelesen habe. Im besagten Artikel heisst es, dass das OSM Board entschieden hat, für die aktuelle Entwicklung von Joomla! 1.6 zwei Entwickler für die Arbeit an der Joomla! Entwicklung zu bezahlen.

Dabei handelt es sich namentlich um Louis Landry und Andrew Eddie. Sie investieren ein- bis zwei Tage pro Woche, um die aktuelle Joomla! 1.6 Entwicklung voran zu treiben.

Im gleichen Artikel ruft Elin zum Schluss noch zu Spenden auf. Demnächst soll auf joomla.org auch noch ein neues Sponsoring-Konzept vorgestellt werden, damit man künftig noch mehr an die Joomla! Entwicklung investieren kann.
Erste Reaktionen auf den Artikel liessen nicht lange auf sich warten. Nebst einigen wohlwollenden Kommentaren, gab es auch einige kritische Stimmen. Auch bei Twitter gab es eindeutige Stellungnahmen dazu.

Eine Problematik die angesprochen wurde war, dass Angebote aus der Community zur Mithilfe von den Verantwortlichen von joomla.org einfach ingnoriert oder nie beantwortet worden sind.

Spontan habe ich mir beim Lesen des Artikels folgende zwei Fragen gestellt:

  1. Ist das ok, wenn gewisse Personen durch OSM (opensourcematters.org) bezahlt werden, andere hingegen (wie z.B. Hannes Pappenberg (ACL-Einbau)) aus Idealismus und kostenlos am Joomla! 1.6 Projekt arbeiten und somit leer ausgehen?
  2. Wo bleibt bei dieser „Quersubventionierung“ der GPL Gedanke? Worin unterscheidet sich das Joomla! Projekt noch von anderen, komerziellen CMS Projekten?

Ein gutes Beispiel ist das bekannte Community-Mitglied: Amy Stephen. Sie hat mit Ihrem jPress/Tamka Projekt einen sehr grossen Beitrag an die Joomla! Gemeinde geleistet. Doch jetzt ist sie aus lauter Frust, wie sie selber auf dem inoffiziellen Joomla! Entwicklerblog schreibt, zu Drupal gewechselt. Ihr haben es zuvor auch schon andere Entwickler (z.B: Miro Dietiker, Fireboard-Projekt) gleich getan.

Die Diskussion auf joomla.org (schon älter) wie auch bei Ning ist lanciert.

Was denkst du über das Thema der Bezahlung von Entwicklern, Supportern und andere Engagierte, die sich tagtäglich freiwillig für das Joomla! Projekt einsetzen? Sollen die bezahlt werden? Schliesslich wollen alle etwas zu essen haben. (Oft gelesenes Zitat, zur Begründung der Kosten)

Resp. wo zieht man die Grenze zwischen bezahlter Dienstleistung und volontärer Unterstützung? Wie weit ist das Jommla! Projekt noch von einem komerziellen CMS-Projekt entfernt?

Was ist deine Meinung zum Thema? Teile es mit uns in den Kommentaren mit.