Das Joomlajahr 2008 – Ein persönlicher Rückblick

Joomla! Logo
image-107
Joomla! Logo

Joomla! mässig ist im 2008 einiges gelaufen. Höchste Zeit, um die Highlights dieses Jahres in einem Artikel zusammen zu fassen.

Für Schnelleser: Um das Jahr 2008 in einem Satz auf den Punkt zu bringen, war es das Jahr der Geburt von der Joomla! Version 1.5. und die endgültige Rückkehr von Joomla! zürück auf das Open Source CMS Tanzparkett.
.
.

Die Versionen

Bereits am 19. Dezember 07 erschien der letzte von vier Release Candidates von Joomla! 1.5. Dann, am 22. Januar 2008 war es soweit. Nach drei Jahren intensiver Entwicklung war sie da, die lang ersehnte Joomla! 1.5.0 Stable, namens [Khepri].

Es war die erste von acht Versionen, die im Laufe des Jahres 2008 veröffentlicht wurden. Darunter galt es auch höchst kritische Sicherheitslücken zu schliessen. Die wohl grösste Lücke wurde mitte August entdeckt und konnte mit der Version Joomla! 1.5.6 [Vusani] auch recht schnell geschlossen werden. Trotzdem schafften es Angreifer unzählige Joomlaseiten lahm zu legen. Auch joomla.org selber blieb von den Angriffen nicht verschont.

Das Coreteam

Zudem hat sich auch im Coreteam (Kernteam) einiges getan. Viele bekannte Namen und Gründungsväter von Joomla! wie Tonie de Wilde, Andy Miller, verantwortlich für das Design und die Templates (z.B. Rhuk Solaflaire), Pete Russels und Johan Janssens, der Joomla! Framework Erfinder, verliessen das Coreteam. Die Gründe blieben mehrheitlich im Dunkeln.

Dafür gab es auch einige Neueintritte. Der wohl Bekannteste unter ihnen war Andrew Eddie, der das Team kurzzeitg verlassen hatte, der nun wieder zurück ins Boot kam.

Die Trademarks

Das Joomlajahr 2008 war auch das Jahr der Trademarks (Markenrechte). Seit August ist die Marke Joomla! in den USA urheberrechtlich geschützt. Stellvertrentend für das Joomla! Coreteam hat Open Source Matters (OSM) diesen Zuspruch erhalten.

Anstatt sich auf die weltweite Registrieung der Marke zu konzentrieren, fing OSM noch im gleichen Monat an, erste langjährig bestehende Websites (wie auch joomlanews.ch) abzumahnen, weil diese nicht mehr ihren nachträglich erstellten Guidelines (Vorschriften) entsprachen.

Damit hat OSM mit seinem willkürlichen Handeln unzählige joomlabegeisterte Webseitenbetreiber vor den Kopf gestossen. Zudem muss an dieser Stelle auch gesagt werden, dass gerade in Europa  es noch offen ist, ob OSM überhaupt die Markenrechte an Joomla endgültig erhalten wird.

Auch hier in der Schweiz sieht es aktuell so aus, dass Joomla! künftig nicht durch OSM vertreten wird.

Die Umbauten

Als Erstes hat man schon im Februar das Forum auf joomla.org von SMF (Simple Machines Forum) auf phpBB 3.0 umgestellt. Dabei konnten alle Artikel mit ID übernommen werden, so dass keine Verlinkungen auf bereits gepostete Themen verloren gingen. Eine wahrliche Meisterleistung!

Auch die Projektplattform joomlacode.org erhielt ein Face- und SQL Lifting und vor allem einen schnelleren Server. Kam es doch in den Monaten Januar bis März immer wieder zu überlastungsbedingten Ausfällen. Doch mit dem Relaunch der Seite sollte damit endgültig Schluss sein. Die Joomla Forge läuft und schnurrt wieder, wie ein zufriedener Kater.

Im Laufe des Jahres 2008 wurden dann auch fast alle joomla.org Seiten und Unterseiten von Joomla! 1.0 auf die Joomla! 1.5 umgestellt. Dabei wurde auch das Template und Aussehen einschneidend angepasst.

Angefangen hat man mit der Hauptseite, gefolgt von der Demoseite und dem Online-Shop. Während den Monaten August bis Dezember wurden so nach und nach die Seiten umgestellt. Nun fehlen noch die Entwicklerseite so wie das Dokumentations-Wiki, die noch auf ihr neues Aussehen warten.

Fazit

Das Joomlajahr 2008 war ein sehr ereignisreiches Jahr. Der Start ins neue Jahr war grandios und sehr vielversprechend. Doch gerade die Veränderungen im Coreteam, das zweifelhafte Verhalten von OSM, wie auch die unzähligen Lücken und Bugs haben dem Image von Joomla! stark zugesetzt. Hinzu kommt, dass Joomla! beim beliebten Packt Opensource Award in diesem Jahr in sämtlichen Kategorien nur die zweite Geige gespielt hat.

All diese negativen Ereignisse scheinen, trotz gutem Start ins neue Jahr, mehrheitlich zu überwiegen. Joomla! scheint gegenüber vielen neuen, innovativen Contet Management Systemen mehr und mehr an Boden zu verlieren.
Doch anstatt mit voller Kraft an der Version 1.6 zu arbeiten schreibt man lieber viele schöne Loblieder auf sich selber und merkt dabei nicht, dass das Schiff Joomla! gehörig Schlagseite hat!

In diesem Sinne frohes neues Jahr Joomla! Stets in der Hoffnung und Erwartung, man könne im neuen Jahr wieder auf erfreulichere Ereignisse anstossen.