Das Joomlajahr 2009 – Ein persönlicher Rückblick

image-1203
Joomla! Logo

Wie bereits angekündigt, werde ich auch für das vergangene Jahr ein paar Zeilen über Joomla! schreiben.

In Anlehnung an meinen Kommentar vom letzten Jahr, möchte ich auch das vergangene Joomla! Jahr 2009 etwas revuepassieren lassen.

Auch wenn die lang ersehnte, Joomla! 1.6 weiter auf sich warten lässt, ist im vergangenen 2009 Joomlamässig doch so einiges passiert.

Die Versionen

Schauen wir mal als erstes die neu erschienenen Joomlaversionen an. Während des Jahres sind gesamthaft sieben Core-Updates, angefangen bei Joomla! 1.5.9 am 10. Januar bis zur Joomla! 1.5.15 am 5. November, erschienen.

Zudem haben immer mehr Entwickler ihre vorhandenen Erweiterungen (3PDs) für Joomla! 1.5 nativ angepasst. Von den rund 4’000 Erweiterungen im JED sind rund 80% schon unter Joomla! 1.5 nativ lauffähig (Stand: Dezember 2009). Das ist eine grossartige Entwicklung.

Aus meiner Sicht ist das ein gewaltiger Schritt und eines der Highlights dieses Jahres, der mein Respekt und Dank verdient.

Die Community

Im deutschsprachicgen Raum schlossen sich im Laufe des Jahres die beiden Landesseiten Joomla! Deutschland und Joomla! Österreich zu einer Seite zusammen. Auf der anderen Seite intensivierte das schweizer Joomla! Portal die Zusammenarbeit mit der privaten Newsseite von Markus Rouenhoff. Mit dem Zusammenschluss wollte man die Resourcen bündeln, wie sie selber schreiben. Doch seit ein paar Wochen sind die Introtexte von joomla-aktuell.de auf der Portalseite von joomla.ch nicht mehr zu sehen.

Im Herbst fand, nach zweijähriger Pause, wieder ein Joomla! Day in Deutschland statt. Dies war für mich ein weiteres, erwähnenswertes Joomla! Highlight. Endlich durfte ich viele Joomla! Freunde, die ich bisher nur aus dem Netz kannte, auch mal persönlich treffen. Darunter gehören Personen wie Peter Sobotzik, Stefan Wendhausen, Radek & Sigrid Suski, Robert Deutz, Alex Kempkens oder die künftige Buchautorin Anne-Kathrin Merz.

Dafür war es in der Schweiz dieses Jahr etwas ruhiger. Leider gab es keine nennenswerte Joomla! Anlässe. Auch an den beiden OpenExpo Veranstaltungen im Mai und September suchte man den Joomla! Tisch vergebens. Hier wünsche ich mir, dass es im 2010 wieder mehr zu berichten gibt.

GPL/GNU und Trademarks

Auch im 2009 gab das Lizenzmodell einiges zu reden. Mitte des Jahres wurden im JED alle nicht GPL/GNU Lizensierten Erweiterungen ausgeschlossen. Was anfänglich als ziemliches Raunen durch die Entwicklergemeinde ging, entpuppte sich eher als harmlos.

Da wir grad beim Thema sind. Im 2009 wurden auch viele beliebte und v.a. kostenlose Erweiterungen komerziell. Namentlich nennen möchte ich Joomla! MagicUpdater, sh404SEF, DOCman oder BreezingForms. Natürlich gibt es noch einige mehr. Aber diese genannten betrafen mich direkt bei meinen eigenen Webprojekten.

Im Bereich der Trademarks lief im 2009 immer noch die gleiche Platte wie im Vorjahr. Es hagelte bei verschiedenen Webseitenbetreibern Abmahnungen, Communitymitglieder wurden manipuliert, die Logo- und Domainanfragen bei OSM blieben unbeantwortet und die endlosen juristischen Verfahren auf nationaler und internationalen Ebene verschlangen Unsummen von Geld, die man sicher vernünftiger hätte einsetzen können. Es ist höchste Zeit, dass man das „Machtgebilde“ OSM restrukturiert oder ganz still legt. Aber es ist auch hier eine (hoffentlich positive) Veränderung absehbar.

(M)Ein früheres Portal

Mit grosser Spannung habe ich die Entwicklung meines ehemaligen Joomla! Projekts „joomlanews.ch“ mitverfolgt. Eigentlich habe ich mit der Übergabe im Dezember 08 gewünscht, dass das Projekt künftig weiter an Beliebtheit zulegen kann. Weil mir damals die Zeit für den Weiterausbau fehlte, wünschte ich mir, dass mein Nachfolger es besser macht und das Projekt wie versprochen voran treibt. Leider ist das Gegenteil passiert :(.

Die Seite wurde komerziell ausgeschlachtet und dann verwaist stehen gelassen. Seit gestern kann man lesen, dass angeblich die Community am Debakel schuld sei. Schliesslich habe man sich zuwenig eingebracht und zuwenig kommentiert u.s.w. Hallo? Wusste das der Herr nicht schon vorher, das man da mit wenig, bis gar keiner Unterstützung aus der Community rechnen kann? Schliesslich kämpfen ja die Landesseiten (z.B. joomla.ch) schon seit Jahren mit dem gleichen Phänomen. Liest man jetzt die Kommentare bei besagtem Artikel, muss man fast ein schlechtes Gewissen haben, dass der arme Kerl nicht mehr weiter macht.

Über sowas kann ich nur den Kopf schütteln! Irgendwie sehen gewisse Leute in so einem Portal nur das grosse Geld sowie das Schulterklopfen aus der Community. Und kommt dann das grosse Geld und der riesige Besucherstrom nicht wie erhofft und überlaufen die Artikel nicht mit duzenden von Kommentaren, so ist man resigniert. Hier ist weniger die Community, als vielmehr der Betreiber selber das Problem.

So, schreiben wir wieder über was erfreulicheres….

Kurzer Ausblick ins 2010

Das Jahr 2010 wird in vielerlei Hinsicht ein spannendes Joomla! Jahr werden.

Als erstes freue ich mich sicher schon auf die kommende Community Konferenz Ende Mai in Wiesbaden. Vielleicht wird es auch was mit dem Joomla! Stand an der Cebit 2010. Dann aber hoffe ich auch, dass bei OSM mal ordentlich aufgeräumt wird und die neuen/alten Kräfte das Ruder übernehmen werden, die schon bei der Gründung von Joomla! das Feuer und den OpenSource Gedanken in sich trugen.

Und wer weiss, vielleicht wird im 2010 die Joomla! 1.6 stable doch noch fertig :).

Ich bleibe auf jeden Fall gerne dran und versuche, euch liebe Leser auch im 2010 stets auf dem Laufenden zu halten. Bis dann!